Feuchttücher

Quelle Foto: KMS, Verstopfte Abwasserpumpe in einem Klärwerk

Aufgrund fälschlich über dieToiletten entsorgter Materialien kämpfen Kläranlagen auf der ganzen Welt mit massiven (Verstopfungs-)Problemen.
Eines der größten Ärgernisse sind dabei Feuchttücher, die sich beim Verbraucher wachsender Beliebtheit erfreuen. Laut den Aufschriften auf den Verpackungen sollen sich die Toilettenfeuchttücher im Abwasser zersetzen.

 
 
Jedoch hat sich in der Praxis gezeigt, dass dieser Zersetzungsvorgang sehr lange dauert. Die Zeit, die das Abwasser von Ihrer Gemeinde bis zur Kläranlage im Norden Münchens braucht, reicht nicht aus, um Feuchttücher aufzulösen. Außerdem verbleiben Feststoffe, wie normales Toilettenpapier und Feuchttücher länger in den Kanälen als das Abwasser selbst.

Wie kommt es zu einer Verzopfung?

Feuchttücher verursachen aufgrund ihrer stabilen Struktur große Probleme, weil sich diese verzopfen oder verknoten und als dicker Ballen die Rohre unentwirrbar verstopfen. Letztendlich wird die Rohrdimension immer kleiner, bis der Abfluss nicht mehr möglich ist und sich das Abwasser zurückstaut bis in den Kontrollschacht auf Ihrem Grundstück oder in das Kellergeschoss Ihres Hauses.
Die Entfernung von verzopften, verknoteten Feuchttücher-Ballen verursacht Ihnen als Betreiber Ihrer privaten Abwasserleitungen enorme Kosten!

Dadurch, dass im öffentlichen Kanal wesentlich mehr Abwasser läuft, werden dort befindliche Ballen zwar nach und nach weiter transportiert und landen letztendlich in den Pumpanlagen bzw. Fanggittern der Kläranlage. Jedoch können auch dort Verzopfungen nur durch sehr aufwändige und damit kostenintensive Verfahren entfernt werden.

In den Pumpwerken kommt es auch immer wieder zu Störungen, die zum Ausfall der Pumpen führen. Alles setzt sich an den Pumpen fest und es bilden sich dicke Klumpen. Vergleichbar ist dies, wie wenn fester Kuchenteig an den Knethaken eines Mixers kleben bleibt.
 

Was können Sie dagegen tun?

Entsorgen Sie bitte Feucht- bzw. Reinigungstücher, Baby-Öltücher und auch Taschentücher nur über den Kosmetik-/Windeleimer oder Ihre Restmülltonne.

WC-Spülkästen haben heute in der Regel eine Spartaste. Durch die geringere Wassermenge bleiben aber zähe und feste Stoffe länger in den Abwasserrohren liegen. Auch dies kann zu Verstopfungen führen.

Sie wollen nicht, dass Feuchttücher unterirdisch zu Ihnen zurückkommen? Überlassen Sie sie dem Restmüll!

Besucher

00007843